Bilderleiste VHS

Leitbild für die Kreisvolkshochschule Viersen 

Die Kreisvolkshochschule ist eine kommunale Weiterbildungseinrichtung, die zu großen Teilen aus Kreis- und Landesmitteln finanziert wird und schon von daher in einer besonderen gesellschaftlichen Verantwortung zu Kreis und Land steht. Als Einrichtung des Kreises Viersen plant die Kreisvolkshochschule ihr Programm für alle neun kreisangehörigen Städte und Gemeinden in enger Abstimmung mit diesen und organisiert es dezentral.

In der heutigen von Globalisierung und einem immer rascheren technologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel geprägten Zeit ist Weiterbildung im Sinne von lebenslangem und lebensbegleitendem Lernen unverzichtbar und Grundlage für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft.

Im Rahmen des Weiterbildungsgesetzes von Nordrhein-Westfalen und der vom Kreistag erlassenen Grundsätze für die Arbeit der Kreisvolkshochschule gestaltet der Kreis nach eigenem Ermessen das Programm seiner Weiterbildungseinrichtung.

Das Weiterbildungsgesetz NRW gesteht jedem Bürger ein Recht auf Weiterbildung zu und beauftragt kommunale und freie Träger, diese Aufgabe zu erfüllen. Die Kreisvolkshochschule leistet im Sinne des Gesetzes die Bereitstellung und Vermittlung von Orientierungs- und Funktionswissen. Sie schafft inhaltliche, didaktisch-methodische und organisatorische Rahmenbedingungen, um Lernprozesse erfolgreich zu gestalten. Die Kreisvolkshochschule zielt auf den mündigen und selbst verantwortlich handelnden Menschen, der sich mit Lebenszusammenhängen und seinen kulturell geprägten Wertmaßstäben selbstbestimmt auseinandersetzt. Die Kreisvolkshochschule ist dem einheitlichen Begriff von Bildung verpflichtet. Sie sieht den Menschen in seinen sozialen, kulturellen, beruflichen und privaten Lebensbereichen als Lernenden, um die Entfaltung der Persönlichkeit zu fördern, Kompetenzen zu erweitern, die Fähigkeit zur Mitgestaltung des demokratischen Gemeinwesens zu stärken und die Anforderungen im Beruf bewältigen zu helfen.

Weiterbildung hat eine wichtige kompensatorische Aufgabe, um bestehende Bildungs- und Qualifikationsdefizite abzubauen.

Die Kreisvolkshochschule realisiert unter Wahrung wirtschaftlicher Grundsätze Auftragsmaßnahmen für andere Institutionen, soweit sie im Einklang mit ihrem Selbst- und Aufgabenverständnis stehen (insbesondere mit den „Grundsätzen für die Arbeit der Volkshochschule“). 

Mit diesem Aufgabenverständnis ist die Kreisvolkshochschule

- ein Standortfaktor, der für die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Viersen ein lebensbegleitendes allgemeines, politisches, kulturelles und beruflich orientiertes Weiterbildungsangebot vorhält;
- ein Ort der Vermittlung von fremdsprachlichen, technologischen und medialen Kompetenzen;
- ein Träger von Maßnahmen zur beruflichen Qualifizierung und zur Erlangung neuer Chancen am Arbeitsmarkt;
- ein sozialintegratives Bildungszentrum, in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft und Lebenssituation gefördert werden und miteinander lernen können;
- ein Ort des Lernens und der Hilfe in schwierigen Lebenssituationen (z.B. Rat und Unterweisung bei Problemen der Pflege und des Alters, bei Erziehungsproblemen und bei fehlenden Sprachkenntnissen als Integrationshindernis);
- ein individueller Erfahrungs- und Erlebnisraum, der Orientierung und Persönlichkeitsentwicklung ermöglicht;
- ein Ort der Begegnung mit Kunst, Musik und Literatur.

„Das Bildungsangebot (der Volkshochschule) umfasst Inhalte, die die Entfaltung der Persönlichkeit fördern, die Fähigkeit der Mitgestaltung des demokratischen Gemeinwesens stärken und die Anforderungen der Arbeitswelt bewältigen helfen. Es umfasst die Bereiche der allgemeinen, politischen, beruflichen und kulturellen Weiterbildung und schließt den Erwerb von Schulabschlüssen und Eltern- und Familienbildung ein. Das Bildungsangebot ist nach dem Grundsatz der Einheit der Bildung zu planen und zu organisieren“ (§ 3 WBG).

Als moderne Dienstleistungseinrichtung versteht sich die Kreisvolkshochschule selbst als „Lernende Institution“, die auf durch Zertifizierung bestätigte Qualitätssicherung bedacht ist und sich der Vielfalt neuer Anforderungen in den Bereichen Service, Wirtschaftlichkeit, Beratung, Programmplanung und Angebotsentwicklung offensiv stellt.

Sie kooperiert mit anderen Weiterbildungsträgern und Organisationen, um vorhandene Ressourcen zu optimieren, einen Organisations- und Wissensaustausch zu erzielen und Synergie-Effekte zu erreichen.

Die Kreisvolkshochschule sieht sich in einem permanenten Selbstevaluierungsprozess und legt ihre Arbeitsergebnisse und Planungen semesterweise dem Schulausschuss des Kreistages und dem aus Vertretern der kreisangehörigen Städte und Gemeinden des Kreises bestehenden Kuratorium der Volkshochschule vor.