Vorträge und Lesungen

Ressource Mensch - Gesundheit und Krankheit zur nachhaltigen Wertschöpfung?


Kurs-Nr. P720543
Beginn Mi., 25.09.2019, 19:00 Uhr - 21:15 Uhr
Dauer 1 Termin, insg. 3 Ust.
Teilnehmerzahl 10 bis max. 35
Anmeldeschluss 17.09.2019
Kursentgelt 0,00 €
Kursleitung Manfred Böttcher
Herbert Hochheimer
Udo Schulz
Philipp Peters
Kursort
VHS-Grenzlandgrün-Veranstaltung
Was früher Gesundheitsfürsorge hieß, nennt sich heute Gesundheitswirtschaft. Sie hat seit vier Jahren den Status eines EU-geförderten Leitmarktes in NRW und gilt als Motor der Regionalentwicklung. Damit eröffnet sich eine renditeorientierte Dimension des gesellschaftlichen Umgangs mit Kranksein und Gesundheit. Wird der Kranke zum Objekt der Wertschöpfung? Je kränker, desto ertragreicher? Was bleibt von der Gesundheitspolitik? Wird Gesundheitsförderung Teil der Wirtschaftsförderung? Unternehmensberater beschreiben die Dreiecksbeziehung zwischen Leistungserbringer, Leistungsempfänger und Kostenträger als wirtschaftliche Chance. Gesetzlich Versicherte zahlen für private Profite. Der Wirtschaftsphilosoph Anders Indset schwärmt in seinem Bestseller „Quantenwirtschaft“ von der Kapitalisierung der menschlichen Vitalenergie, die einen gigantisch neuen Markt erschließen wird. Sorgen Investoren unter dem Deckmantel der Patientensouveränität und der Effizienz dafür, dass Ärzte und Apotheker schleichend entmündigt werden? Was bedeutet das für die globale Gesundheitsversorgung? Wird der Mensch zur Handelsware? Werden Krankheiten erfunden, um die Gesundheitswirtschaft anzukurbeln? Wo sind die Alternativen? Wie ist die derzeitige Diskussion um die Organspende aus wirtschaftlicher und medizinischer Sicht zu bewerten? Was macht das Gesundheitsmanagement? Was heißt E-Health? Wie sind Krankenhäuser auf geistig behinderte Patienten vorbereitet? Wie passen sie in Fallpauschalen und "standard operating procedures"? Was ist ein MZEB und wie wird dort gearbeitet? Was hat Gesundheitswirtschaft mit Nachhaltigkeit und gutem Leben zu tun?
Herbert Hochheimer (Jg. 1947) war als Allgemeinarzt, Psychotherapeut, Facharzt für Naturheilkunde und traditionelle chinesische Medizin und in Schwalmtal tätig und engagiert sich heute ehrenamtlich bei der IPPNW, den internationalen Ärzten in sozialer Verantwortung für eine friedliche, atomtechnologiefreie und menschenwürdige Welt.
Philipp Peters (Jg. 1982) ist Pressesprecher der Lebenshilfe NRW. Er ist mit seinem Bruder Julian aufgewachsen, der das Down-Syndrom hat, die Gründung des Vereins Kindertraum ausgelöst hat und mittlerweile als „Inklusionspionier“ im Kreis Viersen gilt.
Udo Schulz (Jg. 1965) war Sozialversicherungsangestellter und berät heute als selbständiger Gesundheitsbetriebswirt Unternehmen in den Bereichen Betriebliches Gesundheits-, Fehlzeiten- und Eingliederungsmanagement, Gesundheitstourismmus und E-Health. Er ist Vorsitzender des ökonomischen Praktikernetzes „Dialog Gesundheitsökonomie“ e.V.

Termine


Datum
Mi., 25.09.2019
Uhrzeit
19:00 Uhr - 21:15 Uhr
Ort
Kniebeler Straße 43, Tönisvorst-Vorst, Mittendrin Lebenshilfe-Haus
Datum
Mi., 25.09.2019
Uhrzeit
19:00 Uhr - 21:15 Uhr
Ort
Kniebeler Straße 43, Tönisvorst-Vorst, Mittendrin Lebenshilfe-Haus
Datum
Mi., 25.09.2019
Uhrzeit
19:00 Uhr - 21:15 Uhr
Ort
Kniebeler Straße 43, Tönisvorst-Vorst, Mittendrin Lebenshilfe-Haus
Datum
Mi., 25.09.2019
Uhrzeit
19:00 Uhr - 21:15 Uhr
Ort
Kniebeler Straße 43, Tönisvorst-Vorst, Mittendrin Lebenshilfe-Haus


Kreisvolkshochschule Viersen

Willy-Brandt-Ring 40 | 41747 Viersen
0 21 62 / 93 48 0
0 21 62 / 93 48 99
vhs@kreis-viersen.de




Öffnungszeiten

montags bis freitags von 09:00 bis 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung