Kunst, Kultur, Kreativität und Handwerk

Frank Heibert und Sonja Finck: Neue Literatur aus Kanada


Kurs-Nr. R140111
EzV
Datum Mi., 07.10.2020, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Dauer 1 Termin, insg. 2 Ust.
Teilnehmerzahl ab 5
Entgelt 7,00 €
Das Entgelt entrichten Sie bitte vor Ort in bar.
Leitung
Dr. Frank Heibert
Seit 1983 übersetzt Dr. Frank Heibert Literatur aus dem Englischen, Französischen, Italienischen und Portugiesischen - unter anderem wurden Werke / Stücke von Don DeLillo, Willam Faulkner, George Saunders, Lorrie Moore, Boris Vian, Yasmina Reza und Richard Ford, Alfred Jarry, Marie Darrieussecq, Tony Kushner, Nicky Silver, Tristan Egolf, Tobias Wolff, und Jorge de Sena von ihm ins Deutsche übertragen.
2006 erschienen sein erster Roman Kombizangen und das Jazz-Album The Best Thing on Four Feet (zusammen mit der Jazz-Combo Finkophon Unlimited).
Im Jahr 2012 erhielt Heibert für seine Übersetzungen den Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Preis, 2016 den Helmut-M.-Braem-Übersetzerpreis. 2017 bekam er, zusamen mit Hinrich Schmidt-Henkel, den Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW für ihre Neuübersetzung von Raymond Queneaus Stilübungen und zugleich für das übersetzerische Lebenswerk beider.
Sonja Finck
Sonja Finck übersetzt aus dem Englischen, Französischen und Spanischen.
Denis Scheck bezeichnete Fincks neue Übersetzung von Annie Ernaux’ Der Platz als "brillant übersetzt". Der Suhrkamp-Verlag teilte im August 2020 einem Pressedienst mit, dass von den Ernaux-Übersetzungen Fincks bislang 150.000 Bücher verkauft wurden.
Die Jury des Eugen-Helmlé-Preises 2019 hob Fincks "intensive Auseinandersetzungen mit Werk und Autor" hervor. "Die Arbeit von Sonja Finck endet nicht mit der Rekreation eines Textes in einer anderen Sprache. Sie lädt auf ihre Art dazu ein, an den großen Debatten und aktuellen Fragen unserer Gegenwart teilzuhaben."
Mehr Infos unter: http://www.sonja-finck.de/
Kursort
Kulturforum Franziskanerkloster
Burgstraße 19, 47906 Kempen
Französischsprachige Literatur in Nordamerika:
Drei Romane aus Québec
Ein Abend mit den Literaturübersetzer*innen Sonja Finck und Frank Heibert

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Stadtbibliothek Kempen e.V. und der Weltlesebühne e.V. sowie der Botschaft von Kanada und der Vertretung von Québec
Totalbeton: In einer fernen Zukunft wohnt 'das Kind' mit seinen Eltern auf engstem Raum in der 5969. Etage. Welches Geheimnis verbirgt sich hinter, nein: in diesem Beton? Karoline Georges (*1970) verbindet Science-Fiction und Existenzphilosophie zu einer verstörenden Dystopie. Übersetzt von Frank Heibert.
Sam ist weg von Sophie Bienvenu (*1980): Mathieu, der in Montréal auf der Straße lebt, hat seinen Hund Sam verloren. Und dies ist nicht sein erster schwerer Verlust. Ein Roman über das, was uns zusammenhält. Übersetzt von Sonja Finck (mit Frank Weigand).
Stories aus Kitchike: Der große Absturz des indigenen Autors Louis-Karl Picard-Sioui (*1976) spielt in einem fiktiven Reservat im heutigen Québec. Ein überraschender Kleinstadtroman voll von frechem Witz, magischem Realismus und politischer Wut. Übersetzt von Sonja Finck und Frank Heibert.
Sonja Finck (*1978) und Frank Heibert (*1960) übersetzen aus dem Französischen und Englischen und wurden beide mehrfach ausgezeichnet.

© Ebba_Drolshagen
Sonja Finck_copyright Véronique Soucy
Datum
Mi., 07.10.2020
Uhrzeit
19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Ort
Kulturforum Franziskanerkloster
Burgstraße 19, 47906 Kempen


Kreisvolkshochschule Viersen

Willy-Brandt-Ring 40 | 41747 Viersen
0 21 62 / 93 48 0
0 21 62 / 93 48 99
vhs@kreis-viersen.de




Öffnungszeiten

montags bis freitags von 09:00 bis 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Hinweis: Aufgrund derzeitiger Lage nur telefonisch oder per E-Mail!